Die kleine alte Reetdachkate vom Hof Wendell (Ponyhof)

Alte Kate Wendell 

Der typische alte Baustil einer Kate in damaliger Zeit, mit kleinem Wohnteil -vorne- und einem Stallbereich im hinteren Teil, sowie einem kleinen Garten für den Gemüseanbau.

Erbaut wurde die Kate auf dem Hof Wendell ca. 1770, genaueres ist jedoch nicht bekannt. Es ist eines der ältesten noch erhaltenen Katen von Beringstedt. Sie diente einst als Altenteil, wenn eine neue Generation die Verantwortung für den Hof bekam. Dies war wohl bereits bei der Familie Plog so, die hier einst lebte und wirtschaftete.

Um 1840 heißt der Vorbesitzer Johann Clausen. Wahrscheinlich verbrachte auch er hier seinen Lebensabend. Seine Tochter Anna Margaretha (*1819) heiratete 1842 Hans Christian Wendell (*1814).

...

Bekannt ist, dass:

1907/08        für kurze Zeit der Gärtner Wilhelm Lamprecht und seine Frau Marie (die Urgroßeltern von Roger L.) hier zur Miete wohnten, bis ihr Haus auf dem hohen Saar im Frühjahr 1908 fertig wurde, wo sie dann mit dem Aufbau ihrer Baum- und Rosenschule begannen.

1908/09        zog Dierk Dallmeier mit seiner Frau Anna nach Beringstedt und mietete ebenfalls für ein Jahr diese kleine Kate als erste Bleibe, bis das Haus, Saar 2/Ecke Pfennigkrug fertig war. Der alte Mietvertrag aus dieser Zeit ist erhalten geblieben und befindet sich im Besitz von Kurt Dallmeyer (Siehe Bericht: Familie Dallmeyer und ihre Holzschuhmacherei). Holzschuhfabrik

Kopie des Mietvertrags von 1907

  Mietvertrag von 1907

Übersetzung: Der Arbeiter Dierk Dallmeier aus Lütjenwestedt hat meine Mietwohnung vom 1. Mai 1908 bis zum 1. Mai 1909 von mir für die Summe von 100 M in Worten hundert Mark gemietet, welches halbjährlich am 1. Nov. und am 1. Mai zu entrichten ist. Dafür erhält derselbe die große Stube, Küche, Keller, Torfstall, Schweinestall und oben auf dem Boden die untersten zwei Fach und die Hillen über dem Kuhstall. Das Gartenland soweit Joh. Looft es gehabt hat. Die Hälfte der Äpfel von dem Apfelbaum auf dem Wall, jedoch steht uns frei an den Apfelbaum heran zu gehen durch seinen Garten. Kartoffelland nach seinem Dünger. Der Dünger wird unentgeltlich von mir aufs Land gefahren, das Land gepflügt und die Kartoffeln nach Hause geholt. Dierk Dallmeier kann sich 10 000 Soden Klotzen Torf graben auf meinem Moor. Der Torf wird von mir einen Tag alt nach Hause geholt. Seine Frau muß im Herbst sämpliche Kartoffeln unentgeltlich mit aufnehmen. Das Gras von den Grabenkanten gehört Dallmeyer, Strauch und Busch kann er sich soviel er gebraucht mit unser Fuhrwerk heran holen. Wenn es noth thut muß er mit auf dem Boden helfen wofür er bezahlt erhält.

Beringstedt, den 4. Novbr 1907                     J. Wendell           D. Dallmeier

 

...  wer dann hier wohnte ist nicht bekannt. 

1919   zog die Familie Wendell vorübergehend selbst in die Altenteilerkate. Das alte Bauernhaus wurde abgerissen und man ließ ein neues modernes Bauernhaus errichten. Dieses wurde 1920 fertig.

Als nächster Mieter folgte ein Hamburger Lehrer. Er wollte das Haus kaufen, entschied sich dann jedoch anders und kaufte ein Haus auf dem Saar. 

In der Dorf- und Schulchronik befindet sich folgender Eintrag:            Am 7.1.1930 zogen die Eheleute Haarmann aus Wendells Kate nach Neumünster.

...

Bis 1986 wohnte dann Anne Angrick in der Kate. Sie war als langjährige Melkfrau (Handmelken) bei der Familie Wendell tätig.

Im Frühjahr1986 bekommt das Haus ein neues Reetdach.    Boßeln 1986 am Dreieck Ehrenmal

Zu erkennen auf diesem Bild vom Boßeln 1986. Im Hintergrund erkennt man die alter Kate mit neuem Reetdach.

 

Ab 1986 wird die Kate vom Ponyhof Wendell als Unterkunft für die Kinder genutzt. Dazu wird die alte Kate renoviert und umgebaut. Sie bekommt ein neues Reetdach. Die alten Räume und Balken bleiben erhalten. Der ehemalige Hühnerstall wird gefliest und zur Badestube umgebaut. Die Wohndiele erhält einen großen Kachelofen, der vom Flur aus beheizt wird.