Vogelschießen nach Jahren wiederbelebt

Spiel-Veranstaltung für Kinder und Erwachsene
Text und Bilder von Hans-Jürgen Kühl aus dem Mitteilungsblatt des shz.de, Freitag dem 28. Juli 2017

shz mitteilungsblatt 2017 07 28 vogelschiessen 01

Der erfolgreiche „Relaunch“ eines Traditionsfests wurde auf dem Schulberg in Beringstedt gefeiert. 100 Kinder gingen beim ersten Vogelschießen seit über 20 Jahren an den Start, und auch die Erwachsenen kürten mit Sandra Wetzel und Sören Holler ein neues Königspaar. Beim nachmittäglichen Umzug durchs Dorf marschierte der Kyffhäuser-Landesjugendmusikzug aus Nindorf vorneweg. 

shz mitteilungsblatt 2017 07 28 vogelschiessen 02„Das ist unser erstes Vogelschießen nach einer sehr langen Pause“, stellte Bürgermeister Sönke Rohwer fest, als er Kinder und Eltern morgens um 9 Uhr auf dem Schulberg begrüßte. Mitte der 90er Jahre sei das traditionsreiche Vogelschießen „eingeschlafen“, berichtete Rohwer. An die Stelle des Spielewettstreits um die Königswürde trat in Beringstedt ein Kinderfest, das vom Förderverein für die Kinder- und Jugendarbeit gemanagt wurde. Dieser Förderverein war nun auch beim Neustart des Vogelschießens die treibende Kraft. Fördervereins-Chefin Claudia Stender, Ina Paulsen-Harders, Bente Wichelmann, Nadine Lohse, Rike Ralfs und Ilka Mehrens bilden das neue Vogelschießer-Team, das beim „Relaunch“ des Traditionsfests ganze Arbeit leistete. „Ein großer Dank geht an das Organisationsteam“, betonte Bürgermeister Rohwer, „es ist wichtig, dass viele Leute dies Fest unterstützen, damit unsere Kinder hier ihren Spaß haben können.“

shz mitteilungsblatt 2017 07 28 vogelschiessen 03Wie bei den Freibad-Festen der vergangenen Jahre, hatten die Veranstalterinnen nun auch für das Vogelschießen Spiele von einem echten Experten ausgeliehen: von Jens Breiholz aus Nienborstel, dessen Holzkonstruktionen bei den Kinderfesten in der ganzen Region zuverlässig für Begeisterung sorgen. Acht Spiele waren auf dem Festplatz aufgebaut, unter anderem ein „Fisch“-Stechen mit einem Holzvogel, „Leitergolf“ sowie drei Disziplinen mit Tennisbällen: ein Angelspiel, ein Stapelwettbewerb und eine Art „Flipper“. Die Kinder absolvierten alle acht Spiele – und auch die Erwachsenen lieferten sich diesen abwechslungseichen Acht-Kampf um die Königswürde. „Es ist schön, dass wir nun zu der Urform des Vogelschießens zurückgekehrt sind und dass das Fest so positiv von der Bevölkerung angenommen wird“, meinte Ex-Bürgermeister Hans-Christian Wendell.

Fünf Königspaare wurden schon zur Mittagszeit gekürt: Pepe Wendrich und Samira Mehlau (drei bis fünf Jahre), Tamara Buchholz und Szymon Turzymski (sechs bis acht Jahre), Lea Eckhoff und Tom Craig (neun bis elf Jahre), Paul Offermann und Jasmin Thede (zwölf bis 16 Jahre) sowie bei den Erwachsenen Sandra Wetzel und Sören Holler. Die frischgebackenen Königinnen und Könige wurden beim großen Festumzug, der um 14 Uhr startete, von zu Hause abgeholt. Anderthalb Stunden dauerte der Marsch durch die Gemeinde, bei dem der Kyffhäuser-Landesjugendmusikzug aus Nindorf für Stimmung sorgte – und als Stimmungskanone erwies sich dann auch Sam Brown, der bei der anschließenden Kinderdisco als Animateur im Einsatz war. „Das war ein ganz tolles Fest“, bilanzierte Claudia Stender, „wir bedanken uns bei den vielen Helfern, den Tortenspendern, der Feuerwehr und den Sponsoren.“ 

Original: http://www.e-pages.dk/norddeutscherundschau/1542/article/609772/27/3/render/?token=900b3788a84c735d90bdfed3cd73135b

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen