Hexen erobern den Schulberg

Auch viele Eltern und Großeltern kommen gern zur Faschingsparty und genießen mit ihren Kindern das bunte Treiben. DJ –Bobby hielt die Grund- und Vorschulkinder ordentlich auf Trab. Zeitungstanz, Stopptanz und die obligatorische Polonaise hoben die Partystimmung. Die Eltern genossen derweil Kaffee und Kuchen, liebevoll gebacken und gespendet von vielen fleißigen Helfern.

Mit dem Erlös aus dem Kaffee- und Kuchenverkauf wird das Kinderfaschingsfest finanziert.

Mystische Geschwister: Hexe Romina mit ihrer Schwester, dem Teufelchen Rilana.

Als Hexen und Vampire den Schulberg gegen 18 Uhr müde und glücklich wieder freigaben, stürmten die nächsten Partygäste in die Mehrzweckhalle. Eilig wurde die Kinderdekoration entfernt und die Halle zu einem Partyraum für Jugendliche umgestaltet. Sachkundig halfen dabei Jugendliche aus dem örtlichen Jugendtreff, die sofort einsprangen, als dem Organisationsteam der Jugenddisco Helfer ausfielen. Die Halle füllte sich schnell mit Jugendlichen, die ab der fünften Klasse zur Disco kommen durften. Patrick Rohwäder nutzte die Gelegenheit für den Beringstedter Jugendtreff zu werben. „Wir treffen uns immer montags von 18 bis 20 Uhr und wir würden uns freuen, wenn ihr auch kommen möchtet“, erklärte er den Teenagern.

Hände in die Luft und im Takt hüpfen: Auf der Kinderfaschingsparty ging es „hoch her".

Text und Bilder von Christiane Herrmann - Mitteilungsblatt für Mittelholstein - 07.03.2014

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen