Gemeinde dankt für 28 Jahre Arbeit

28 Jahre lang war sie Ansprechpartnerin für alle Belange, rund um die Beringstedter Mehrzweckhalle. Zum Jahresende wurde Annelene Illing aus ihrem Amt verabschiedet. Selbst den Vertretern der Gemeinde Beringstedt fiel es schwer, ihre zahlreichen Aufgaben genau zu umreißen. „Annelene war immer für die Sauberkeit in der Halle zuständig, aber auch für die ganze Organisation und die Neuanschaffungen“, erklärte Bürgermeister Hans-Christian Wendell.

„Für diese Arbeit möchten wir Dir danken“, betonte der Bürgermeister. Fast alle Gemeindevertreter waren gekommen, um der langjährigen Mitarbeiterin der Gemeinde mit einem Präsentkorb und einem Blumenstrauß für ihre Arbeit zu danken. Auch von der Feuerwehr, dem Verein zur Förderung der Jugendarbeit und dem CDU-Ortsverein wurden ihr zum Abschied aus dem Amt Grüße und Geschenke überbracht. Die Beringstedter Mehrzweckhalle wird für Sport und verschiedenste Veranstaltungen von allen Vereinen der Gemeinde genutzt. Egal ob Informationsveranstaltungen, Feiern, Kinderfeste oder private Feste, stets konnten sich die Beringstedter darauf verlassen, die Halle, die Küche und den Jugendraum in einem einwandfreien Zustand vorzufinden. Zuletzt wurde die Halle, bis zur Fertigstellung der neuen Sporthalle in Todenbüttel, auch von der Schule und dem Sportverein des Nachbardorfes mitgenutzt. Für Annelene Illing bedeutete das in den letzten drei Jahren noch zusätzliche Arbeit. „Das hat aber immer gut geklappt,“ erzählte sie. „Wir wollten nur die Aufgabe nicht übergeben, solange da noch so viel zu tun war.“ Mit „wir“ meint sie auch ihren Mann Wulf Illing, der ihr bei den größeren Arbeiten oft zur Seite stand. Doch jetzt zum Jahresende freuen sie sich nach 28 Jahren Arbeit für die Gemeinde auch auf den gemeinsamen Ruhestand.

Christiane Herrmann

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen