Kita bleibt aktuell geöffnet!

wappen neu

Aufgrund umlaufender Gerüchte und Falschinformationen zur Kita-Öffnung, trotz COVID-19 Fällen in Beringstedt, möchte die Gemeinde folgende Sachlage klarstellen:

Nach bekannt werden der Covid-19 Fälle in Beringstedt hat die Kita-Leitung richtig gehandelt, indem sie sofort Kontakt mit dem Gesundheitsamt aufgenommen hat und auch anschließend den Bürgermeister informiert hat. 

Zudem haben sich Gemeindevertreter Thomas Illing und Bürgermeister Sönke Rohwer noch zusätzlich bei dem Gesundheitsamt informiert, ob die Kita nicht vorsichtshalber ganz geschlossen werden kann.

Dieses ist der Gemeinde ausdrücklich untersagt worden.

Im Nachhinein ist sogar anzumerken, dass es weder beim Kita-Personal noch bei weiteren Kita-Kindern und deren Familien zu COVID-19 Erkrankungen gekommen ist. Dies zeigt ja, dass die Beurteilungen des Gesundheitsamtes und die Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln (AHA-Regeln) richtig und wichtig sind. 

Sönke Rohwer  -Bürgermeister-

Weitere Erläuterung:

Aktueller Stand zur Betreuung in Kitas in Schleswig-Holstein

Wille des Schleswig-Holsteinischen Gesetz – und Verordnungsgebers ist es, dass auch in Zeiten der COVID-19-Pandemie möglichst viele Kinder in ihrer Kita betreut werden. Nur auf diese Weise können die Kinder in ihrer Entwicklung von der frühkindlichen Bildung und Betreuung bestmöglich profitieren, Eltern wichtige Unterstützung erfahren und insgesamt Teilhabe und Chancengerechtigkeit umgesetzt werden. Deshalb ist es wichtig, dass vorübergehende Kita-Schließungen soweit wie möglich vermieden werden

Es gelten derzeit keine landesweiten Betretungsverbote in Kindertageseinrichtungen. Damit sind die Kitas grundsätzlich entsprechend des Kita-Perspektivplans 2021 im sogenannten "Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen" und damit geöffnet!

Gibt es Ausnahmen für einzelne Kreise bzw. kreisfreie Städte?

Die Kreise und kreisfreien Städte können gesonderte Regelungen erlassen, die jeweils in Allgemeinverfügungen festgeschrieben werden, wenn das Infektionsgeschehen dort keine Öffnung von Kitas erlaubt. Für diese gilt eine Notbetreuung oder ein eingeschränkter Regelbetrieb.

Wird der Schwellenwert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner(innen) in einem Kreis oder in einer kreisfreien Stadt innerhalb von drei aufeinander folgenden Tagen zur wöchentlichen Lagebewertung am Mittwoch erreicht oder überschritten oder liegt kein nahezu vollständig eingrenzbares Ausbruchsgeschehen vor, gilt dort in Kindertagesstätten eine Notbetreuung. Dies erlassen die Kreise bzw. kreisfreien Städte ebenfalls zeitlich befristet in Allgemeinverfügungen (diese können auch schon früher erlassen werden als oben beschrieben).

Es liegt stets in der Zuständigkeit und Verantwortung des jeweiligen Gesundheitsamtes, eine Bewertung der konkreten Situation in der Kita vorzunehmen und die jeweils erforderlichen Maßnahmen daraus abzuleiten.

Für die Kita in Beringstedt wurde seitens des Gesundheitsamtes kein Betretungsverbot ausgesprochen. Auch gibt es keine gesonderte Regelung aufgrund des Infektionsgeschehens, die eine Schließung durch das Land rechtfertigen würde.

Dieses bedeutet, dass eine Kita Schließung durch die Gemeinde Beringstedt nicht zulässig ist. Kita Schließungen dürfen nur durch die Kreise oder das Land Schleswig-Holstein angeordnet werden!


 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.